Alle Jahre wieder – Advent im Rumfordschlössl

stevie-weihnachtsbaum-003 stevie-weihnachtsbaum-010stevie-weihnachtsbaum-009

Die Vorbereitungen liefen bereits seit zwei Wochen: Basteln, Backen, schmücken, und-vor Allem überlegen, wie es laufen soll am Freitag, den 2. Dezember. Es lief alles in bekannter und weitgehend(…) ruhiger „Rumfi-Atmosphäre“: 150 Besucher, invlusive wild weihnachtsmännisch tobender Kinder, fröhlicher Väter und Mütter. Ein zweistündiges Weihnachtsspektakel mit Beiträgen vom Keyboard (Naira und Rosi), einem Gedicht von Joschi (draußen auf der Treppe, da drinnen zuviele Leute waren) und jeder Menge selbstgebackener Kekse und anderen Leckereien sowie Kinderpunsch und Lagerfeuer, betreut von Evi und Benjamin. Erstmalig hatten wir auf Wunsch vieler Kinder einen Weihnachtsbaum angeschafft und mithilfe unserer künstlerischen Unterstützerin Elli Hurst mit hervorragendem Schmuck aus, man höre und staune, Klo-Rollen behängt. Eine schöne silberne Spenden-Dose sorgte im „Foyer“ dafür, dass die Hauskasse nicht allzusehr belastet wurde: unser Tannenbäumchen haben wir sozusagen umsonst bekommen. Allen Eltern, Bäckerinnen und Bäckern, Stühlerückerinnen, Ausfegenden und Helfenden Händen noch mal herzlichen Dank und eine schöne Weihnachtszeit.

Unser Blog macht einstweilen eine Pause. Ab dem neuen Jahr geibt es sicher wieder viel Neues zu berichten.

Da red ich mit! Besuch beim Kinder-und Jugendforum

kijufo2016-001 kijufo2016-003 kijufo2016-007

Am Freitag , 25.11. war es wieder soweit: Kinder-und Jugendforum-Zeit im Rathaus. Natürlich mit Beteiligung der Kinder vom Rumfordschlössl. Da die für verschiedene Aufgaben zuständige „Crew“ ausgefallen war, durften die Kinder aus dem Rumfi hier einspringen: Schilder hochhalten, wenn zu laut, zu unruhig oder zu unverständlich geredet wird, die Glocke betätigen und beimVerteilen der Erinnerungspräsente an die Politiker mitmachen. Diesesmal gab es kleine Leuchter. Damit niemand vergißt, welche Anliegen ihm/ihr aufgetragen wurden. Das Rumfordschlössl hatte auch eigene Anträge dabei. Zilli (8) forderte z.B. eine kürzere Ampelschaltung an der Prinzregentenstraße/Ecke Wagmüllerstraße. Sie zeigte sich äußerst gut vorbereitet, überzeugte die Zuständigen mit Sachkenntnis und ließ sich auch durch gängige Allgemeinargumente nicht von ihrere Forderung abbbringen. Nun wird es eine Ortsbegehung an der Ampel geben.

-Mitbestimmung kann eben nicht früh genug beginnen-

„Bis es zumacht“

p1060290Bis es zumacht und auch länger, alle Kinder bleiben über die offiziellen Zeiten hinaus gerne mal da und dann stehen Eltern auch noch da und  wir fragen uns: Was ist dran am Rumfi? Was ist so schön?

Ich sags Euch: Das Toben, das Fußballspielen nach 16 Uhr im Fast-Dunkeln, das gemeinsame Angsthaben und im Keller nach Einbrechern suchen, das Spielen mit Tesa und Papier, das Legobauen, das Sägen, Hämmern und der Bau eines Insektenhotels für Igel, Schnecken, Mäuse und anderes Getier, was im Winter nach Wärme sucht sowie das Beraten im Büro über Fragen aus dem roten Briefkasten. Wunderbar, wenn auch gefährlich und absolut interessant auch die „Bewaffnung“ mit Stöcken, die manchmal größer sind als man selbst, die letzte Mandarine, die noch übrig ist, das Herumtollen durch die Gänge, das Mädchen- und -Jungs-ärgern-sich-Spiel. Das Zusammenhocken im Jungenzimmer , das sich Ausbreiten im Mädchenzimmer, das Basteln mit Daniela, das Streiten mit Sabine und Nina, das Draußen-aktiv-sein mit Evi, das Chaos und „ich -wars- nicht“Gerufe beim bloßen Anblick eines Betreuers, das Schauen nach den nicht geglückten Zuckerkristallen oder  der Weihnachtsbasteltag mit Elli. Und da wären noch viel mehr  Dinge. Für ein anderes Mal. Hier. Im Rumfi-Blogp1060238 p1060299 p1060303 p1060293

Mehr Suffizienz…..

p1060268 p1060263-800x600p1060269-800x600 p1060259-800x600p1060258-800x600

In der letzten Woche haben wir ausgiebig auf Verpackungsmaterial gemalt. Eine ganze Nachmittagsgalerie ist dort entstanden. Anschließend fand eine HipHop-Vorführung mit Taschenlampenbeleuchtung statt. Die Bilder durften mit nach Hause genommen werden (to go, sozusagen). Am Freitag wurde unsere Garderobe ausgemistet. Nahezu unvorstellbare Mengen an vergessenen, liegengebliebenen Mützen, Jacken, Hosen Schuhen, Socken, Taschen, Tüten, Brotzeitdosen wurden sortiert und gestapelt. Jetzt kann alles abgeholt werden. Danke fürs Mitmachen.

Drei auf einen Streich: Über Mitbestimmung, Halloween und Suffizienz

 

p1060184-800x600 p1060181-800x600

Dieser Donnerstag hatte es wahrlich in sich: Nach dem üblichen Prozedere mit Ankommen, Austoben, Hausaufgaben und Mittagessen fand erstmal ein „roter Teppich“ statt, an dem die gewählten Kandidaten des neuen Kinderrates bekanntgegeben wurden. Alle waren äußerst aufgeregt und gespannt. Obwohl die eigentliche „Arbeit“ des Kinderrates ja erst nach den Herbstferien losgeht.

Dann durfte gegeistert werden. Endlich waren die Vierklässler dran mit Geisterbahn aufbauen, begruseln und alles wieder zurückräumen. Es fragt sich für den Betrachter, was hier gruseliger war: die wartende, schreiende und kreischende Kinderschar vor der Kellertür oder die wispernden, ächzenden und leise stöhnenden Geister, die sich im Kellergang in allen Ecken versteckt hatten, um ihrer Funktion gerecht  zu werden.

Um das Gruselspektakel früherer Jahre auf einen neuen Boden zu stellen und nicht mit „Horrorclowns“ auf eine Stufe gestellt zu werden aber auch, um wieder mehr Kontakt zur Natur und zur Achtung vor unser aller Wohlergehen zu haben, wurde die seinerzeit gr0ße Halloweenparty abgeschafft und zum Apfelfest umgestaltet.

Übrigens haben sich hier suffiziente Vorgehensweisen bewährt: Sorgfältig benutztes Halloweenmaterial, ordentlich aufbewahrt, gewartet und seit vier Jahren auf dem Speicher gelagert, bleibt einfach haltbar: Kosten fürs Geistern: Nix! oh nein, doch: Je Kind ein  Gummifrosch als Belohnung für Mut und Tapferkeit. Bei um die 50 Kinder durchaus machbar, oder?

Spätestens an diesem schönen Herbstnachmittag  ist klar geworden, dass dem Gruselspektakel auf jedenfall ein kleinerer Platz besser steht: 1 Stunde Geisterbahn und dann ran an den Grill, denn Würstel am Stock und  draußen am Feuer- das ist Abenteuer für alle und- fast immer.

 

p1060170-800x600p1060178-800x600

2. Rumfordschlössl Apfelfest

_mg_6931p1060079

Am Freitag , den 14.10 war wieder Zeit  für das jährliche Apfelfest im Rumfordschlössl. Was als Nachmittagsangebot für Schulkinder schon seit Jahren eine Attraktion war, wurde im letzten Jahr zu einem (Erntedank-)Fest für den ganzen Stadtteil. Als der große Spaß des Apfelsaftpressens  nach einem „Termin für Alle“ verlangte, wurde die Aktion auch heuer auf den Freitagnachmittag verlegt. Die Äpfel kamen wie auch im letzten Jahr aus Ungarn vom Bauernhof mit dem Anhänger ins Rumfordschlössl (das Auto wäre sowieso gefahren). Die Äpfel waren absolut ökologisch, saisonal und auch pur ein Geschmacksvergnügen, zumal mitten in der Apfelerntesaison aufgesammelt, gepflückt und verladen. Dazu ein Apfelquiz, eine neue Apfelsaftpresse die auch von Kindern bedient werden kann, eine Apfelsaftprobierstation sowie das nicht ganz einfache aber durchaus attraktive Schokolieren getrockneter Apfelringe gehörten zum Nachmittagsprogramm. Mehr als 150 Besucherinnen und Besucher, Kinder von 2-14, Eltern, Großeltern und Freunde des Rumfordschlössl konnten begrüßt werden. Drei Stunden, die wohl jedem Anwesenden etwas gegeben haben: Äpfel  waschen und schneiden, Apfelringe verteilen, Kuchen essen, ratschen und erzählen, Apfelsaft testen oder gar am offenen Feuer einen Bratapfel vom Ast kreieren und am Ende sogar Aufräumen. Etwas tun, gemeinsam mit anderen in der Natur verweilen, sich inspirieren lassen und dem bevorstehenden Herbst mit seinen nicht so optimalen Seiten trotzen.

Allen Eltern, Mithelfern, Kindern und Besuchern vielen Dank für das Dabeisein und Mitmachen!

p1060067 p1060069 p1060070 p1060057

p1060080

Was haben Fotoapparat, Partizipation und Blog gemeinsam?

Man kann sich alles mal ansehen und, nun ja, schauen ob es einem taugt. Ein paar schöne Fotos vom Nachmittag oder  ein paar verkleinerte Kopien für den Blog. Dort kann man auch schauen, und lesen/sehen, was im Rumfi alles los ist oder war. Man kann auch selber Fotos  machen und sich so am Geschehen beteiligen, wenn man  will.

Leider leider haben wir nicht bei allen Ereignissen den Fotoapparat zur Hand. Deshalb werden wir von unserem Partizipationsgeschehen hier schriftlich berichten:

Ein  absolut großes Lob an alle unsere Kinder, die sich gestern am Filmnachmittag dafür eingesetzt haben, das

  1. alle Bescheid wußten: es gibt einen Film
  2. alle den gleichen Film ausnahmsweise mal gut fanden
  3. die Stühle selbst aufgestellt wurden
  4. der Filmschrank aufgebaut und
  5. alles Gerät sachkundig angeschlossen wurde und
  6. die Kinder, die dazu keine Lust hatten, draußen bei strömendem Regen Kastanienbäume pflanzen und Regenwürmer fangen konnten.

Wenn das nicht Mitbestimmung, Mitgestaltung und Mitwirkung ist!

Übrigens wurde beim Film herzlichst gelacht.

 

Nicht nur „rein münchnerisch“

…gesehen, ist es sehr zu begrüßen, daß es sich in dieser Initiative einige Menschen zur Aufgabe gemacht haben, gegen den nachlässig hingeworfenen Abfall auf Straßen, in Parks und anderswo zu kämpfen. Alle Kinder hatten die Möglichkeit, gemeinsam mit Genevieve Granger von der „Initiative rein münchnerisch“ einen Ramadama-Nachmittag zu erleben, an dem das Gelände rings um das Rumfordschlössl herum vom Unrat befreit und anschließend aus brauchbarem Abfall Inspirierendes gebastelt werden konnte. Für ein wenig mehr Bewußsein über einen nachhaltigen, suffizienten und umweltfreundlichen Lebensstil war das eine gute Sache, die gerne von Zeit zu Zeit wiederholt werden sollte. Anbei einige Impressionen und die große Frage:

Wer macht beim nächsten mal wieder mit??

p1050937 p1050960 p1050963   

Rumfi…….ist wieder da!

Schön war es in den Sommerferien aber nun sind diese definitiv vorüber und es bleibt ein Foto als Erinnerung an den Ausflug zu Land-Art an der Isar

p1050780

Längst hat das neue Schuljahr angefangen und: wir „teilen uns Messer und Gabel“, sitzen gemeinsam auf einem Stuhl und genießen, dass das Wetter noch gut ist, damit der offene Treff draußen stattfinden kann: Wie in den letzten Jahren immer, so haben wir auch diesesmal  60 Kinder „aufgenommen“ in der Hausaufgabenbetreuung. Nur, das bislang niemand abgesagt hat und alle Angemeldeten fast jeden Tag kommen. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass all dies doch bloß  zu den Anfangsschwierigkeiten gehört. Im Augenblick sind es einfach sehr sehr  viele.

p1050857 p1050867 p1050885

Die „Nacht der Umwelt“ hat stattgefunden am Freitag, 16.09. Trotz strömenden Regens war die Veranstaltung gut besucht und alle Anwesenden drängten sich auf den Treppen, um Feuerkünstlerin Moni zu sehen oder genüsslich Stockbrot mit Schokolade zu essen.

Darüberhinaus laufen die Vorbereitungen für das 2. Rumfi-Apfelfest

am Freitag, den 14. Oktober, zu dem Kinder von 6-12Jahren , Eltern und Interessierte herzlich eingeladen sind. Von 15-18 Uhr geht es ums Apfelsaft pressen, Apfelsorten testen, Apfelringe mit Schokolade zu genießen und sich im Kreis aller „Rumfi-Freunde“ ein paar herbstliche Stunden zu machen.

Wir hoffen auf viele Besucherinnen und Besucher!