Rumfi Talent 2018

Rumfi Talent 2018

Geschichte des Projekts.

Jedes Kind im Rumfi hat ein Talent. Talente bei jedem Kind sind verschieden. Das Rumfi-Talent wurde erst im Januar gestartet und hat seitdem regelmäßig jede Woche stattgefunden. Das Ziel des Projekts war, dass die Kinder sich regelmäßig treffen, um gemeinsam vor einem kleinen Publikum ihre Talente zu präsentieren. Beim Rumfi Talent hatten die Kinder die Möglichkeit, einmal selbst auf die Bühne zu kommen. Die Eltern konnten an diesem Projekt teilnehmen, um zu entdecken welche Talente Ihre Kinder haben. Meine Meinung nach haben wir dieses Ziel erreicht. Viele Kinder haben an diesem Projekt teilgenommen und jeder hat ihr Bestes gegeben. Eltern und Pädagoginnen haben die Kinder auch in ihrer Aktion unterstützt und gefördert.

Die Projekt-Regeln.

Das Projekt findet jede Woche am Dienstag von 14:30 bis 15:30 statt. Insgesamt 5 Teilnehmer/innen pro Tag. Jedes Kind hat maximal 10 min Zeit, eine Präsentation oder Rede zu halten. Erste fünf Halbfinalisten, nachdem sie etwas getan haben, bekommen ein kleines Geschenk. Im Finale kommen nur drei und wer dann gewinnt, wird zum Rumfi Talent 2018. Dazu gibt es eine Wahl. Jedes Kind kann für einen der Halbfinalisten und Finalisten entscheiden. Jury hat auch die Möglichkeit, für seine Kandidaten zu stimmen.

Wer ist aber der glückliche Gewinner des Rumfi Talents? Wie gesagt, im großen Finale treten nur 3 Kandidaten auf. Gewinner ist aber nur einer! Jedes Kind kann den persönlichen Gewinner auszwählen. Am Ende des Projekts erwartet eine Belohnung auf Gewinner.

Das Rumfi Talent war ein interessantes Projekt, in dem der Wettbewerb stattfindet.  Alle Teilnehmer/innen haben tolle Vorführungen vorbereitet. Zum Ende des Projekts haben wir ein kleines Fest für Kinder im Rumfi geplant und auch einen kleinen Film vom Rumfi Talent gezeigt, damit Eltern einen kleinen Blick in den Ablauf des Projekts bekommen können. Wie war es?

Rumfi Bühne ist immer frei für die jungen Talenten. Junge Talente müssen gefördert werden. So konnten immer wieder solche Projekte wie Rumfi Talent gemacht werden. Wir bedanken uns an allen, die mitgemacht haben:)

Marina Sizova

Kids on Stage

Kids on Stage ist eine Gemeinschaftsaktion der Fachgruppe Kinder des KJR. Kinder von 5-12 Jahren haben dort die Möglichkeit, einmal selbst auf der Bühne zu stehen. Diese vielfältige und tolle Aktion für Kinder findet jedes Jahr statt. Alle Einrichtungen des KJR können an dieser Veranstaltung teilnehmen und jeder kann sein Bestes geben. Die Organisation und Koordination übernimmt Kerstin Hof als Kinderbeauftragte. Vielen Dank an Sie und die Fachgruppe Kinder und an die gesamte Aktion!

Die  Rumfi-Kinder haben dieses Mal auch mitgemacht. Sie haben zwei tolle Tanzvorführungen mit dem Cello Auftritt vorbereitet. Der erste Tanz heißte Rumfi Tanz mit dem Lied „All that she wants”. Dieses Lied haben die Kinder von einer schwedischen Popgruppe Ace of Base genommen. Sie haben diesen Tanz schon sehr lange gelernt und viel dafür geübt. Den zweiten Tanz haben die Kinder nur seit 4 Wochen eingeübt und haben nur zu zweit getanzt. Tanzen macht den beiden viel Spaß. Dazu besuchen beide regelmäßig das Musische Zentrum und tanzen dort gerne Hip-Hop. Das Lied für den Tanz haben sie von einer kolumbianischen Pop-Rock-Sängerin Shakira genommen. Das Instrument Cello hat ein Mädchen gespielt. Sie spielt dieses Instrument schon seit 4 Jahren und nimmt regelmäßigen Unterricht. Besonders macht es ihr Spaß, weil sie dieses Instrument selbst spielen kann. Pädagoginnen des Rumfordschlössl haben die Kinder auch in ihrem Auftritt unterstützt und gefördert.

Wie gesagt, Kids on Stage ist  eine tolle Möglichkeit für Kinder und auch für die Einrichtung, an dieser großen Veranstaltung teilzunehmen und sich auf einer Bühne zu präsentieren. Wir freuen uns schon sehr darauf, im  nächsten Jahr mit unseren Kids wieder dahin zu gehen.

  

 

Marina Sizova:)

 

BOOK IT!

BOOK IT!

Die Sammlung Goetz ist eine Sammlung von Kunst in München und bietet den Kindern die Möglichkeit, sich aktiv an einem kreativen Bastelausflug zu beteiligen.

Am 17.04 war das Rumfordschlössl in der Sammlung Goetz. Letztes Mal haben Rumfi-Kinder  einen Workshop zum Thema „Minimal Art“, im Oktober besucht. Der  Workshop war zum Thema „BOOK IT“ oder „Gestalte dein eigenes Künstlerbuch“. Das war ein gemeinsames Projekt zwischen der Kunstvermittlung FILOMELE, Sammlung Goetz und dem Rumfordschlössl. Dieser Workshop  wurde von einer Mutter vorgeschlagen und sofort angenommen. Wir bedanken uns nochmal für ihre tolle Idee. Die Kinder haben eine Ausstellung angeschaut und im Anschluss selber sein eigenes Künstlerbuch gestaltet. Kinder waren kreativ und konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Dazu wurde den Kindern kleines Picknick angeboten und das alles auf der gemütlichen Terrasse bei dem schönen Wetter. Das Besondere am „BOOK IT“ war auch die Vielfalt der Bastelmaterialien und Farben, mit denen gearbeitet wurde.

Die Sammlung Goetz bleibt weiter als schönes Ausflugsziel des Rumfordschlössl. Wir erwarten neue tolle Idee von der Sammlung Goetz  und freuen uns sehr auf diese:)

 

 

Health Food oder eine gesunde Pflege…

   Das Thema „GUT DRAUF“ spielt im Rumfordschlössl eine besondere Rolle. Das ist nicht nur ein Jahresziel in der Einrichtung, sondern eine lebensweltorientierte Aktion. Zugrunde liegen drei Ansätze „Ernährung-Bewegung-Stressregulation“. Dafür werden im Alltag gezielt „Cafe Time“, „ Health Food“ sowie andere Angeboten gemacht. Hier können die Kinder sich gesund ernähren und Wissen über Produkte erwerben, die speziell für Kinder und Jugendliche und mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind.

   Health Food ist eine Aktion, bei der die Kinder entspannen und gesund pflegen und dazu viel Spaß haben können. Zielgruppe: Mädchen und Jungs von 6-12 Jahren im Offenen Treff des Rumfordschlössl. Health Food bezeichnet Masken im Gesicht, die aus Obst, Gemüse, Quark oder Naturjoghurt gemacht wurden. Da kann die Haut viel mehr Vitamine und Mineralstoffe durch diese Masken aufnehmen. Und die Besonderheit liegt darin, dass Kinder alle Zutaten für diese Masken in der Küche finden können. Wie wirken Erdbeeren, Gurken oder z.B. Bananen? Die Kinder machen die Masken selber und können ihre Wirkung sofort fühlen. Es ist eine entspannende Aktion und wird weiter den Kindern angeboten.

Marina Sizova

Foto: Sabine Laske

Ausatmen und entspannen…. (oder: nix wie raus!)

…ist manchmal einfacher gesagt als getan. Trotzdem muss man es immer wieder üben, sonst “kommt man zu nichts”. Irgendwann sieht man dann nur noch die edlen Veranstaltungen, Aktionen und Angebote im Rumfi, der Stress hat dann ein leichtes Spiel. Der Alltag bleibt auf der Strecke. Damit das nicht so bleibt, anbei ein paar einschlägige Impressionen aus dem ersten Quartal 2018.

Denn der Frühling, sprich die Handschuh-, Schal-, und Mützen freie Zeit hat endlich begonnen:

Ob GUT DRAUF-Eulen, das Chaos-Spiel, Coffee-Time mit gesunden Getränken, das erste selbstgebaute Tipi im Garten, die jährliche Beiratssitzung  oder einfach  spontanes Malen: Allen Widrigkeiten zum Trotz sind Kinder immer aufgeschlossen für den Tag.

Ein Tag im Affenkrankenhaus…..

…wäre sicher auch mal ein interessanter Ausflug: possierlichen, menschenähnlichen Wesen bei der Genesung zu helfen, sie zu betreuen, pflegen und heilen…

Skorpionspiel

Wie gelingt es, einen kleinen Ball innerhalb von 30 Sekunden von allen Händen berühren zu lassen ? Kinder auf der spielerischen Suche nach Lösungen.

Aber das Affenkrankenhaus, mit dem sich hier der Rumfi-Blog präsentiert, ist ganz einfach ein Name für ein Tobe-Spiel auf glattem Boden, am besten in der Turnhalle der Abenteuerkids Gern, bei denen die Rumfordschlösslkinder am Dienstag zu Besuch waren, um weiter zu machen  bei

GUT DRAUF= Bewegung, Ernährung, Entspannung.

Also erstmal den MVG Dschungel bewältigen, umsteigen, keinen verlieren, alle mit Fahrkarten versorgen, jeder sollte selber stempeln. Und kurz nach Erreichen des Zieles das übliche Gemecker: Wann sind wir endlich da? Müssen wir noch soooo weit laufen?

Endlich. Jemand öffnet uns die Tür zu den Abenteuerkids und lässt uns herein: freundliche, gelassene Pädagoginnen und Pädagogen luden die Kinder ein zum Spielen in der Sporthalle, zum Gestalten des gesunden Buffets (die Kinder kennen  das schon) und einem musikalischen Workshop im blauen Zimmer: Orff-Instrumente, begleitet von einer Geschichte und  mit verbundenen Augen lud ein zur Konzentration ganz auf sich selbst. Nach dem gemeinsamen Essen an runden Tischen (sollten wir nicht auch gleich welche anschaffen?) mit frisch gebackenen Semmeln, Gemüse-Eulen und Bergen voller bunter Rohkost sowie einer hervorragenden Kräuterbutter war es leider schon wieder Zeit zum Gehen.

Eine freundliche Rumfi-Mutter hatte sich bereit erklärt, einen Zettel an die Tür zu machen: “Wir kommen erst um 15 Uhr”…. so sparten wir uns das Anrufen bei jedem Einzelnen. Alle Kinder wurden abgeholt, wenn auch später als vorgesehen.

Das kann man sich merken: Die Kinder werden hier nie alleine gelassen, auch wenn es Mutter oder Vater mal nicht pünktlich schaffen! Bloß: Bitte vorher bescheid geben oder anrufen.

Ein Beitrag zu Freundschaft und Kunst

Am Montag, erster Osterferientag, stand ein Ausflug ganz besonderer Art auf der Tagesordnung: Ein workshop zum Thema Freundschaft bei der Deutschen Gesellschaft für Christliche Kunst in der Finkenstraße 4. Was denkt man sich? Christlich? Ostern? Bibelgeschichten? Weit gefehlt.

Eine äußerst interessante Begegnung mit den Werken  zweier befreundeter Künstler war der Inhalt dieses Workshops. Dazu das Rundherum um Werden, Vergehen und Wiederbeginnen. Malerei und Kunst mit Natur. Das kennen die Kinder ja auch schon aus den Programmen im Rumfordschlössl.

Und das regt zum Selberdenken an.

Im Anschluss an Bild-und Kunstbetrachtung konnte dann jedes Kind seinen eigenen Bilderfilm gestalten. Wie wurden früher Filme gemacht, wie wurde Musik gehört und was ist eine Floppy-Disk?

Gütige Stille verbreitete sich über alle gestaltenden Kinder. Ein Klima voller Geduld und Zuneigung lag im gesamten Raum, löste bei den Kindern höchst unterschiedliche Befindlichkeiten aus. Von sehr hoher Konzentration und Vertiefung  über geringfügige Zappeleinheiten bis hin zu “ich fühle mich wie in der Schule” oder: “ich muss mal raus hier” reichten die Stimmungen. Während der Pause gab es dann Kekse und Gummihasen-passend zu Ostern.

Und die Freundschaft: Ist eine dauerhafte Übung für alle Beteiligten. Das ganze Leben lang.

Das UBahnfahren und freudiges Zurückstürmen in die Freiheit des Englischen Gartens lässt dann grübeln. Doch eine Anregung mehr im großen notwendigen Bildungsdschungel haben wir heute im Rahmen unseres Auftrages geboten.

Viva Mexiko

Heute spielt kulturelle Bildung eine besondere Rolle. Kulturelle Bildung  bietet neue Lernkulturen und stärkt die Beziehungen zwischen verschiedenen Kulturen. Daher müssen Kulturprojekte mit Kindern gefördert werden, in denen sich Kinder kulturell beteiligen können.

In unserer Einrichtung spielt kulturelle Bildung auch eine große Rolle. Dafür werden im Alltag gezielt „Matryoshka look“, „Chochloma – Malerei“ sowie andere kulturelle Angebote gemacht. Hier können Kinder andere Kulturen kennenlernen und Wissen über andere Kulturen erwerben. An dieser Stelle würde im Februar-Marz 2018 ein anderes Projekt Kindern angeboten. Der Name des Projekts lautete „Viva Mexiko“. Dort konnten Kinder den Alltag in Mexiko näher kennenlernen, ihre Kultur und Traditionen, die Bedeutung von Kunst und Essen.

Erstens haben die Kinder mexikanische Girlanden „Papel Picado“ kennengelernt. Nach alter Tradition würden diese dekorativen Girlanden aus buntem Seidenpapier gemacht. Es war ein Kennenlernen mit mexikanischer Kunst. Die Kinder waren kreativ und fantasievoll. Das Besondere am „Papel Picado“ war die Vielfalt der Farben, mit denen gearbeitet wurde, weil die Farben eine wichtige Rolle in Mexiko spielen. Mexiko ist ein Land voller kräftiger Farben. Dazu haben Kinder eine Legende Frida Kahlo, ihren Look und Werke kennengelernt. Wer war Frida Kahlo? Die Bilder der mexikanischen Malerin faszinieren bis heute. „Frida Look“ bezeichnete das Kinderschminken zum Thema mexikanische Schönheit von Frida Kahlo, wie z.B. Haarschmuck mit vielen Blumen, ein mexikanischer Schal oder fast zusammen gewachsenen Augenbrauen. Wie hat sich Frida Kahlo geschminkt? Mädchen haben mit unterschiedlichen Farben experimentiert.

 

Zweitens haben die Kinder mexikanische Spezialitäten und Gerichte entdeckt, wie z.B. Guacamole. Guacamole ist eine traditionelle mexikanische Küche. Guacamole ist schnell gemacht und sehr lecker!

Das Projekt „Viva Mexiko“ hat für Kinder viel Spaß gemacht. Es war ein kreatives und buntes Projekt.

Marina Sizova

Mit dem Rumfordschlössl in der Schauburg

Rumfi im Schauburg…

Die Schauburg ist das Kinder- und Jugendtheater der Stadtverwaltung München. Schauburg ist ein Ort, an dem man künstlerisch experimentieren kann.

Das war ein gemeinsames Projekt zwischen Eltern, Schauburg und Rumfordschlössl. Die Zusammenarbeit mit den Eltern hat immer im Rumfordschlössl einen hohen Stellenwert. Es ist sehr wichtig, wenn die Eltern neue Idee in der Einrichtung einbringen. Diese interessante Idee würde von einer Mutter vorgeschlagen und sofort angenommen. Rumfi-Kinder machen gerne Ausflüge und freuen sich immer auf etwas Neues. Dazu gehörte der Besuch des Theaters für junges Publikum der Landeshauptstadt München im Schauburg  zum Projekt Rumfi Talent bzw. einer Talentshow mit den Kids, die bis jetzt in der Einrichtung läuft. So entstand der Kontakt und vernetzt  das Theater und Rumfordschlössl und hat so die Möglichkeit zur Zusammenarbeit gegeben. Wir bedanken uns nochmal für ihre tolle Idee!!

Insgesamt waren drei Ausflüge geplant. Fast alle Kinder haben an diesem Theaterworkshop teilgenommen und viel Spaß gehabt. Dort gab es die Möglichkeit für die Kinder zur Theaterbühne. Durch Improvisation, Mimik, Gestik, Musik, Bewegungen, kleine Rollenspiele haben Kinder die Theaterwelt kennengelernt. Und zwar nicht nur passiv als Schauspieler/innen, Kinder waren selbst aktiv. Dabei konnten Kinder ihre eigenen Ideen und Phantasien umsetzen. Sie waren sehr kreativ.

Wir erwarten neue tolle Programme vom Schauburg und freuen uns sehr auf diese:)

Marina Sizova

Wasser kommt vom Wassermonster-oder?

 

Irgendwie suchten wir nach einer passenden Überschrift zur Einführung in das Jahresthema “Wasser”, dass uns von heute an durch das ganze Jahr  2018 begleiten wird: “Jahresziel Wasser-Einführung am Dienstag von 14:30-15 Uhr”-das war zu akademisch und nicht gerade motivierend. Also kamen wir auf die “Wassermonster”. Nach einer Video-Einführung über die Herkunft des Münchner Trinkwassers konnten die Viertklässler mit ihrem gesammelten Schulwissen die Runde der anwesenden und interessierten Kinder begeistern. Anschließend war Wasser-Test: Mit verschiedenen Geschmacksrichtungen versehenes Wasser (Salz, Minze, Zitrone u.a.) sowie verschiedenen Fragen mit dreierlerlei Antwortmöglichkeiten (nach dem Spiel 1,2 oder 3 ist jedoch nur eine davon richtig) gelang es, ca 15 Kinder über mehr als 1,5 Stunden zu fesseln.

Das wird ein echtes Wasserjahr, bei dem Auftakt.

Mehr gibt es demnächst auf diesem Blog