Eiskalt und am Ende….

D

Draußen wehte doch ein ziemlich kühles Winter-Lüftchen, als Tchaka am Freitag, den 28.2. mit allen möglichen Rollsportgeräten im Rumfordschlössl eintraf. “Am Ende” waren wir auch ein wenig, nach all den Faschingsktivitäten der Ferienwoche: Masken basteln, Rollenspiele machen, Filmchen drehen, Erdfarben anmischen und Gläser suchen, Bilder malen, alles wieder an Ort und Stelle abstellen, Saubermachen-aber egal:

Für den Freitag war ein Roll-und Skater-Tag angesagt, mit allem, was sich irgenwie auf Rollen  bewegt.

Schnell war das Rumfi ausgeräumt und fast von einer Rollsportanlage nicht zu unterscheiden: Teppich in die Ecke gerollt, Stühle an den Rand, Tische übereinander, Flaschencontainer weg, Plastikmüll an die Seite, Schuhe aufheben, Decken und Matratzen ins Mädchenzimmer schleppen, Wasser bereitstellen, Kekse aus den Faschingsbeständen verfüttern-und sich dann, freundlich und motiviert den Kindern widmen: Fremde, Bekannte, ältere, Jüngere, Skatekenner, Mutige und Zaghafte. Alle wurden mit Schienbein-und Handschonern und dem passenden Helm versehen. Dann aber: ab durch das Rumfi! Draußen und drinnen wurde gerollert, Clownfahrrad gefahren, Pogostick behüpft und natürlich hablelektrische Rollmöglichkeiten (z.B. One-wheel) ausprobiert. Gar nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten. Aber es klappte dann am Ende doch!

Cool & lässig durchkreuzten Kinder von 6-10 die Räumlichkeiten.

Leider waren nur 3 Mädchen dabei. Wir werden da mal nachhaken!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.