Über die Kunst, den Abstand zu halten: Der Jungenabend im Rumfi

Man kann es förmlich sehen: Abstand-mal stimmt er-mal stimmt er  nicht. Das hätte gerade noch gefehlt: Jeder einen Meterstab im Gepäck. 1,50m Abstand, das wurde schon während des Sommerfestes geübt. In jedem Fall hatten die Jungen einen ereignisreichen Abend mit Essen aus der Tüte und vom Grill, mit Bogenschießen (alle selbstgeschnitzt), mit Schatzsuche (nasse Füße-egal…) und einer Klettertour in unbekannten Gegenden des Englischen Gartens.  Freizeit in der Corona-Zeit: abgespeckt in Zeit, Kinderanzahl und Raum. Und trotzdem ein Abenteuer anstelle der vorgesehenen Übernachtungsaktion. Und: Viel Frische Luft! Um 22Uhr hieß es dann für alle: Abgeholt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.