Wir vermissen Euch!

Und das stimmt wirklich! Ohne Euch ist es hier echt leise und manchmal sogar…langweilig. Das passt nicht in ein Rumfordschlössl… Gott sei Dank kommen ein paar von Euch zur Notbetreuung. Da ist es  dann manchmal “wie immer”, außer dass wir mehr Zeit für Euch haben, weil weniger Hausaufgaben zu machen sind. Dafür hat Evi wieder die besten Ideeen z.B. Waffeln am Lagerfeuer,  Schneebilder malen- oder die Nina, sie bereitet eine Videokonferenz vor, an der ihr teilnehmen könnt. Näheres erfahrt ihr bald per Email. Vida kocht jeden Tag was Gutes, das kommt immer gut an. Lukas kümmert sich darum, dass die alten Flaschen und das viel zu viele Plastik richtig entsorgt werden, Nianga bereitet sich auf eine Mega-tolle Aktion vor, die wir mit Euch veranstalten wollen: Portraits malen und dann ein Statement zum Klimaschutz abgeben. z.B. Ich schütze das Klima, denn…ich kaufe nur Glasflaschen und keine Plastikflaschen oder…ich kaufe nur im Bioladen…oder mit den vielen Ideen , die ihr vielleicht  selbst mitbringt.

Ihr könnt also sehen, wohin es in diesem Jahr geht.

Denkt an die Postkarten, bis jetzt haben wir zwar schon ein paar zurückbekommen aber es fehlen noch jede Menge!

Und das, wo die Post zur Zeit persönlich vorbeischaut und wir nicht extra an den Briefkasten müssen.

Bleibt gesund und: Meldet Euch mal. Wir freuen uns!

Euer Rumfi-Team

Langsam wird es Zeit……

…Weihnachtsferien zu machen nach diesem Jahr, welches wirklich ein Besonderes war.

Wie es weitergeht, wissen wir nicht.

Aber dass es weitergeht ist so gut wie sicher.

Ab dem 11.01. 21 sind wir garantiert wieder für Euch da!

Für Unterstützung bei den Hausaufgaben, fürs Spiele ausleihen, fürs Mittagessen, fürs Ideen umsetzen aber auch zur Durchsetzung des Maskengebots, der Bewahrung der einigermaßen, wenn auch nicht kompletten Erwachsenen-Ordnung und natürlich für Lachen, Streiten, Spiel und Spaß. Bis dahin wünschen wir Euch eine ganz gute Zeit!   Euer Rumfordschlössl-Team

 

Wie alles wieder gut werden kann…

….weiß man nie so genau. Und wir sollten uns drauf einstellen, dauerhaft in Bewegung zu bleiben, flexibel und wandelbar. Zum hierfür notwendigen starken Charakter leistet das Rumfi für die Jungen schon in  frühen Kinderjahren einen  Beitrag. Da stellen der Drucker, PC, Scanner und Kopierer vorübergehend den Dienst ein, da streikt die Kaffeemaschine, und  ein neuerlicher  Lockdown steht auch noch vor der Tür: Achtung! nicht aufmachen, doch er kommt sowieso….

  Continue reading

Von der Masken-Krise in der Krise…

Von der Masken-Krise in der Krise…

…soll der heutige Beitrag handeln. Nehmen wir mal nicht das ganze Coronageschehen auf einmal, sondern nur das Thema Maske. Maske nützt und Maske schützt! Das weiß mittlerweile in jedes Kind. Und auch wo sich die Grenzen der Nutzbarkeit auftun, wie z.B. bei älteren Mitarbeitenden und dem Treppensteigen. Oder aber beim konzentrierten Mosaiklegen und dem vorweihnachtlichen Plätzchenbacken. Da stört was im Gesicht. Man kann nicht so in die Welt schauen wie immer. Und manchmal vergißt man glatt das Nachdenken. Wem ist das noch nicht passiert? Dann die ausgeleierten Gummibänder-da fällt das Ding mal eben unters Kinn, direkt auf dem Pullover. Oder aber: man findet es nicht, obwohl man es eben da hingelegt…hatte. Continue reading

Zusammenhalt – wir üben das jeden Tag

Zusammenhalt – wir üben das jeden Tag

Auch gestern ist er förmlich vor unseren Augen entstanden. Der Zusammenhalt aller Kinder im Rumfordschlössl. Gemeinsam mit zwei Bällen “Abwerfen” spielen, sich akzeptieren, wie man ist, sich lassen wie man sich gibt, überwiegend Freudensrufe und Schreie, falls man mal von einen (Schaumstoff-)Ball etwas schmerzhafter getroffen wurde. Kein Druck zum Mitspielen, Zuschauen war erwünscht, kommentiert und akzeptiert. Continue reading

Ein Nachmittag im Corona-Modus- Ein guter Tag!

Ein Nachmittag im Corona-Modus- Ein guter Tag!

Oh nein, nicht schon wieder? Oder doch! Denn es hilft ja nichts. Zumindest nicht viel. Um zu zeigen, wie sehr unter guten Bedingungen gute Kinder-und Jugendarbeit auch in Corona-Zeiten gelingen kann, soll an dieser Stelle mal der gestrige Nachmittag dokumentiert werden: Los ging es wie immer mit dem Mittagessen (Spätzle und Käsesauce), dann waren die  Hausaufgaben dran. Wie immer genug Arbeit, um den puren “Spaß am Leben” etwas einzutrüben, aber da ja an diesem Nachmittag einiges geboten war , konnte man das Abschreiben und Rechnen überleben und trotz zahlreicher Nebengeräusche erledigen. Dann hatten die Kinder die Wahl: Continue reading

Glück gehabt! Begegnung mit dem Killer-Kaninchen…

 

 

…Allerdings, denn so knapp zwei Tage vor dem neuen Lock-Down konnte die Rumfi-Kindergemeinde noch ausgiebig Halloween feiern. Mit dem äußerst gefährlichen Killer-Kaninchen, dass sich vor Beginn des Festes im Büro erst noch die Krallen schärfen musste…oder den tanzenden Skeletten, die alle das Fürchten lehrten…

Und zwar bei äußerst passenden Wetterbedingungen wie z.B. leichtem Nebel, frühem Dunkel, lauer Kühle und rosarotem Sonnenuntergang. Die leuchtenden Kürbisse am Eingang wiesen da auf Tieferes hin: Hatten Dracula, hatten die Untoten , die Gespenster und Hexen hier bereits ihr Unwesen getrieben? Blutspuren am Kürbis, gar ein Messer im Kopf des Kürbisnachbarn… huhuhuh…aus dem Gebüsch drang geheimnisvolles Knarren, Ächzen, Kichern…..eine gruselige Geisterbahn, kreiert von den Viertklässlern weit vor der Öffnung für die restlichen Gepenster. Insgesamt war sie, wie jedes Jahr, natürlich nicht gruselig genug (haha, wer’s glaubt). Kurzum, es wurde gegruselt, ein Gespensterpunsch am Feuer zubereitet (mit ausschließlich gaaanz leichter Unterstützung durch Erwachsene) Später dann die legendäre Friedhofserde (ja, richtig gelesen…) als kulinarische Stärkung für die Nacht.

Und Corona …war natürlich auch wieder dabei. Wie immer. Kann man nichts machen. Will echt bei jeder Gelegenheit mitmischen, drängt sich auf, wanzt sich ran.  Aber wir haben ihm, dem Virus, das Leben schwer gemacht: Mit jeder Menge Abstand, da kam er nicht von einem zum anderen, mit Hexenpunsch-Gift für Corona- und mit eigenen Trinkflaschen, dicken Jacken und Händewaschen, Händewaschen, Händewaschen. Irgendwann, wenn Corona müde ist oder uns vergessen hat, dann hauen wir ganz leicht auf ihn drauf, bis er sich denkt ah, das tut mir nicht gut-ich will hier sofort weg-bis er sich für immer aus dem Staub macht. Hoffen wir, das “Irgendann” nicht so lange hin ist….

Herbstspaziergang 2020

Leider muss er in diesem Jahr wohl so heißen, der “Corona-Herbst” 2020. Alles steht im Zeichen des Kampfes gegen einen unsichtbaren Feind. Ob wir ihn gewinnen werden, kann niemand so recht vorhersagen. Was also hilft? Am vergangenen Wochenende hat zumindest mir, der Leiterin, nach einer Woche voller pädagogischem und so manchesmal auch kräfteraubendem Engagement ein herbstlicher Spaziergang geholfen, an dem ich Sie und Euch gerne teilhaben lasse, bevor hier gleich der Regen einsetzt und man im Englischen Garten das Gefühl hat, es wird schon jetzt überhaupt nicht mehr hell.

 

Von Boden und der tollen Knolle- Kartoffelfest im Rumfi

Sowohl das Thema Boden als auch die Kartoffel haben uns während des Jahres ständig begleitet. Wir haben welche im Hochbeet eingepflanzt, haben Chips selbst gemacht und Kartoffelsuppe kreiert. Zeit und Gelegenheit also, unter diese Themen im Rahmen der Zielerreichung einen vorläufigen Schlussstrich zu ziehen, denn der aufgeweichte Bodern eignet sich im Augenblick höchstens noch dazu, um in den entstandenen Pfützen seinen Roller zu baden, den man  dann mit weit ausholenden Bewegungen so durch die Pfützen ziehen kann, dass es links und rechts nur so spritzt.

Am letzten Freitag wurde dann trotz des Dauerregens ein kleines Kartoffelfest veranstaltet. Hauptsächlich,um neben dem offenen Treff nochmals  gezielt das Thema aufgreifen zu können, Wissensvermittlung zu betreiben und dann auch genug Zeit zu haben für Feuer, Suppe, Quiz, Taschen bedrucken (Kartoffelstempel) und den Kartoffel-Lauf im Regen.

20 Kinder ließen sich trotz des Regens nicht davon abhalten, allerlei Wissenswertes über die Kartoffel zu erfahren und natürlich abschließend unsere berühmte Feuer-Gemüse-Kartoffel-Suppe, diesmal mit reichlich Knoblauch versehen,  zu essen. Gestartet wurde mit einem nicht ganz einfachen Quiz  aus dem Internet, übertragen an die Wand mit unserem praktischen KD Beamer.

Trotz Regen: Irgendwie wollte  keiner um 17Uhr so richtig nach Hause gehen, es zog und zog sich hin, bis der/die letzte seine Sachen zusammengepackt hatte. Alles in allem war der Nachmittag ein äußerst effektiver und spaßiger, auch wenn wir  kurz zuvor erfahren hatten, das die Maske jetzt auch im Haus zu tragen ist!! (jaja, unsere Masken.Wie war das nochmal ohne?…. Corona?)

Unser nächstes Mini-Event für Rumfi-Kinder im Corona-Modus findet am 30.10. statt. Es wird gegruselt!