Lagerkoller…

Was ist das?”, hätten die Kinder vermutlich vor ein paar Wochen gefragt, “was ist das, ein Koller?” “Nun ja”, hätten wir schätzungsweise geantwortet,”das ist, wenn man nicht raus kann obwohl das Wetter schön ist” oder “das ist, wenn es einem vielleicht zu gut geht?” “Wenn man zu lange an einem Platz war, mit zuvielen anderen zusammen?” “Na, ein Lagerkoller halt”. Das ist das, was folgt, wenn die gute Laune nachlässt, wenn alles aufeinmal scheinbar keinen Spaß mehr macht, wenn man Lust auf Streit hat: da stimmt dies nicht oder jenes, da ist der oder die oder das auf einmal doof und überhaupt, man fühlt sich schon seit ewigen Zeiten benachteiligt. Lagerkoller kriegt man aber auch, wenn man irgendwie nicht fertig wird mit seinen (Haus-)Aufgaben, wenn man nur noch mit sich selber sein möchte. Am liebsten alleine auf der ganzen Welt. In seinem ursprünglichen Sinne kennt man das wohl von früheren Zeltlagern fern ab von der Familie, so ungefähr nach einer Woche, wenn das “Neue” vorüber war und erstmal die Krise kam: Heimweh, schlechte Laune, Übelkeit… Lagerkoller kriegt man überall: im Rumfi, Im Wohnzimmer, im Büro, im Wald, und vor allem jetzt, wo Co-ro-na sich unseren Frühling geschnappt hat.

Wie Corona aussieht? Noch hat ihn/sie niemand gesehen. Malt ein Bild oder macht ein Foto und schickt es uns in den Englischen Garten. Das Lustigste wird prämiert und im Herbst- wird es im Lagerfeuer verheizt.

Also ran ans Werk und dann an: rumfordschloessl@kjr-m.de

Wir wünschen Euch trotz Allem

Gute Gesundheit und frohe Ostern!

Euer Rumfiteam

 

 

Frühling im Rumfordschlössl…

…geht eigentlich (optisch) anders. Aber wir haben uns ja daran gewöhnt, dass in diesem Frühling nichts so ist, wie es eigentlich “gehört”. Damit ihr den Englischen Garten nahe dem Rumfordschlössl wieder ekennt:

Der Biergarten….abgesperrt und  verwaist  …ein Schatten, die einzige Begleitung

 

Bärlauch noch frisch,  oder ?                             Der Blick aus dem Fenster vom Büro-vorne

Der Blick in den leeren Briefkasten                und ein Blick auf unseren  Teich!

Haltet durch und bleibt froh, so wie wir!

Euer Rumfi-Team

…und noch eine Krähe, die gar keine ist. Warum ? Antwort gerne per Email!

 

 

 

 

 

Immer noch Corona!

Hallo Ihr Lieben Kinder, Eltern und Großeltern!

Ja, welch eine Freude, per Email von Euch zu hören. Da gibts schnell noch eine kleine Rückmeldung von uns, denn:

Passt weiterhin auf Euch auf!  Bleibt gesund und vor Allem munter!

Liebe Grüße

Nina und Sabine

P.S. Tragt Ihr auch (schon) Maske?

Empfiehlt sich bei Heuschnupfen, Triefnase und gegen Kälte ohnehin an manchen Tagen!

 

 

Immer noch alles…anders. Wir bleiben in Kontakt!

Liebe  Kinder!                                                                                                                                                                                            Seit mehr als 10 Tagen steht das Leben nun eher “still”, sieht man vom Erhalt der unbedingt notwendigen Dinge wie Einkaufen u.a. ab. Oder sagen wir, es läuft eher langsam weiter und an Vieles müssen wir uns erst gewöhnen? Auch im Rumfordschlössl ist eine ungewohnte Ruhe eingekehrt. Alle Decken sind gewaschen, das Mädchenzimmer ist aufgeräumt, alle Stifte sind gespitzt, alle Schuhe stehen im Regal. Die Schränke sind aufgeräumt, der Kühlschrank schön leer und…kalt. Der Schaukasten ist erneuert und die Stühle warten darauf, dass sie auf den Spermüll wandern-Im April  kommen dann die Neuen… Das Telefon klingelt nur selten und  außer Nina und Sabine ist nahezu niemand hier und wenn, dann nicht lange. Aber auch auf dem Spielplatz ist keine Menschenseele zu sehen, allenfalls ein paar Meisen, die in den Zweigen der Bäume sitzen. Überhaupt: Heute ist es ziemlich kalt und wir fragen uns: was machen sie so daheim ? “Unsere”Kinder? Haben sie sich an das “Homeschooling”, das Lernen  daheim, gewöhnt? Lernen sie fleißig, vielleicht so gar einfacher? Gibt es Dinge, die vielleicht nicht so optimal laufen?  Geht Ihnen das Rumfi manchmal durch den Kopf, kommt es Ihnen in den Sinn?

Wir schreiben das deswegen, weil wir mit Euch im Kontakt bleiben wollen. Weil unsere Arbeit  ohne Euch gar nicht geht…Nur schwer ist vorstellbar, was passiert, wenn diese Zeit noch über den 19.4. hinaus andauert. Wie auch immer: Ihr fehlt, denn ohne Euch ist “das Rumfi” einfach nur halb….

Macht das Beste aus der Zeit, erstellt eine Liste mit den Vor-und Nachteilen, malt einen Corona-Virus, schreibt uns eine Mail oder eine Karte, oder backt einen Rumfi-Kuchen. Ihr könnt auch ein Rumfi-Lied dichten oder kleine Rumfi-Verse ausdenken… Egal, Hauptsache es gibt Euch noch und

Ihr seid gesund!

Passt auf Euch auf!

Euer Rumfi-Team!

 

 

Auf einmal ist alles anders…..

Liebe Kinder,

vielleicht erinnert Ihr Euch ja an den Rumfi-Blog, jetzt, wo ihr zu Hause seid und hoffentlich mit der neuen Situation gut klar kommt: Hausaufgaben am PC  oder per Email machen, vielleicht sogar Arbeitsblätter per Post zugeschickt bekommen, schriftlich, mündlich, zum Abfragen-egal. Wir vom Rumfi-Team wünschen Euch in dieser veränderten aber vielleicht ja trotzdem guten Zeit viel Freude an allem, was Ihr entdeckt und dazulernt. Wenn wir uns wiedersehen ist der Frühling voll im Gang und der Rumfi-Sommer kann kommen. Dann holen wir alles nach, wie fast immer. Wir streiten, freuen und vertragen uns, lachen, singen, tanzen, malen, Fußballern und essen(!) gaanz viel Schokolade- versprochen!

 

Eiskalt und am Ende….

D

Draußen wehte doch ein ziemlich kühles Winter-Lüftchen, als Tchaka am Freitag, den 28.2. mit allen möglichen Rollsportgeräten im Rumfordschlössl eintraf. “Am Ende” waren wir auch ein wenig, nach all den Faschingsktivitäten der Ferienwoche: Masken basteln, Rollenspiele machen, Filmchen drehen, Erdfarben anmischen und Gläser suchen, Bilder malen, alles wieder an Ort und Stelle abstellen, Saubermachen-aber egal:

Für den Freitag war ein Roll-und Skater-Tag angesagt, mit allem, was sich irgenwie auf Rollen  bewegt.

Schnell war das Rumfi ausgeräumt und fast von einer Rollsportanlage nicht zu unterscheiden: Teppich in die Ecke gerollt, Stühle an den Rand, Tische übereinander, Flaschencontainer weg, Plastikmüll an die Seite, Schuhe aufheben, Decken und Matratzen ins Mädchenzimmer schleppen, Wasser bereitstellen, Kekse aus den Faschingsbeständen verfüttern-und sich dann, freundlich und motiviert den Kindern widmen: Fremde, Bekannte, ältere, Jüngere, Skatekenner, Mutige und Zaghafte. Alle wurden mit Schienbein-und Handschonern und dem passenden Helm versehen. Dann aber: ab durch das Rumfi! Draußen und drinnen wurde gerollert, Clownfahrrad gefahren, Pogostick behüpft und natürlich hablelektrische Rollmöglichkeiten (z.B. One-wheel) ausprobiert. Gar nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten. Aber es klappte dann am Ende doch!

Cool & lässig durchkreuzten Kinder von 6-10 die Räumlichkeiten.

Leider waren nur 3 Mädchen dabei. Wir werden da mal nachhaken!!

Von Demokratie, Tieren im Zoo und dem Aktivsein im Allgemeinen

Es geht immer weiter…mit unseren guten Taten für Grundschulkinder. Damit sich später alle auskennen mit der Demokratie in unserem Land, damit alle wissen, was man für gutes Klima tun kann aber auch, damit die, die Lust hatten, als Abschluss der Amazonas-Woche wiedermal im Zoo Tiere aller Arten anschauen konnten: Es war jede Menge los!

Beim Roten Teppich, der Kinderversammlung, befassten wir uns mit den jugendpolitischen Forderungen, mit Parteien und den Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters anlässlich der anstehenden Kommunalwahlen. Wie wichtig und notwendig das ist, zeigte die Antwort  eines kleinen Erstklässlers auf die Frage, wer denn in München regiere: Frau Merkel…und diese Antwort stimmt ja nun nicht, wie wir wissen. Aber vermutlich hatte er schon mal was von Politik und Bundeskanzlerin gehört, immerhin.

Wer also bringt wieviele der jugendpolitischen Forderungen in den Wahlkampf mit ein? Zum Thema Wohnen, Mobilität und Freiräume? Die Kinder werden es verfolgen, wenn ein Teil von Ihnen am OB-Check für Kinder und Jugendliche teilnimmt. Und anschließend werden sie auf dem Roten Teppich hiervon berichten.

Im Zoo…war  es kalt und leer. Doch das war Kein Grund zu verzagen, denn vom wildgewordenen Löwenmännchen über das verrückte Erdmännchen, bis hin zum stolzen, uns den Weg versperrenden Pfau war jede Menge geboten.

Alles in Allem: wir machen uns den milden Winter zum Freund und lernen, schauen, informieren uns, streiten uns an manchen Tagen und vertragen uns wieder. Echtes Leben eben!

Das neue Jahr hat schon lange begonnen…

…deshalb melden wir uns hier von dieser Seite mal wieder, damit auch alles schön aktuell bleibt, denn nichts ist so merkwürdig, wie ein lange nicht gepflegter  Blog. Wenn man denn schon mitmacht beim High-Tech-Blog und Zeugs.

Also, wo steht das Rumfi? Immer noch da, wo es immer stand, nämlich im Englischen Garten beim  Chinesischen Turm. Seit dem 08.01. ist wieder geöffnet, die Schule hat längst wieder angefangen und es sind nur noch vier Wochen bis zu den ersten Ferien.

Das Jahr hat begonnen. Mit keinem Schnee. Dafür aber angesichts des Klimwandels mit einem Projekt zum Thema Regenwald und Amazonas: Es gab einen Film über das Leben in den Baumkronen des Regenwaldes. Ganz leise und nur von wenigen Urwaldgeräuschen umweht, konnten wir Totenkopfäffchen, wilde Stirnvögel, Faultiere und Schlangen beim Leben im Urwald beobachten. Beim Springen und sich hangeln von Ast zu Ast. Ganz leise war es im Saal, weil alle Kinder interessiert zuschauten. Nicht ohne sich anschließend (oder war es schon vorher? ) beim Welpen-Spiel auf die Betreuer zu stürzen und sofort “Lekkerlis” zu wünschen…(Reste von Weihnachtslekkerlis waren da gerade gut genug..) Den Saal hatten wir schon vorher dekoriert: Mit Lianen und schrill bunten Vögeln. In den Fensterbänken stehen, in großen Gläsern, kleine Regenwälder mit exotischen aber äußert haltbaren Pflanzen, die nur hin und wieder geprüht werden müssen. Eine reine Urwaldschönheit. Was fürs Augen eben. Den Quiz haben alle Kinder gut bestanden. Und so “regenwalden ” wir dann weiter bis zum Abschluss in der nächsten Woche: Süßkartoffelchips mit Dips-gibs. Am 31.1. geht  es dann noch in den Zoo, für einen Life-View bei Affe, Faultier co. Dann  ab zum nächsten Thema. Was das ist? Steht dann hier.

Bis dann. Wir wünschen eine gute Zeit!

 

Adventus, Adventus…ein Lichtlein brenntus…

…Ein Lichtlein oder mehrere, ein leuchtender, mit Bienenwachsfiguren geschmückter Tannenbaum, selbstgebackene Vanillekipferl und Florentiner, Kaffee und Kuchen für Erholungsbedürftige und jede Menge Advents-Action für tatkräftige Kinder zwischen 6 und 12 Jahren bzw. die  dazugehörigen Erwachsenen, Teenies und Ehemalige Besucher des Rumfordschlössl – mit eigenen Kindern – versteht sich.  Eine äußerst gelungene Überraschung bot der Besuch eines ehemaligen  Kindergartenkindes von 1993: welche Freude über dieses Wiedersehen! Dann zum Beispiel: Punsch vom Topf über dem Lagerfeuer im Regen an der Treppe, Duschgel selbermachen und hübsch verpacken, Origamisterne falten, ein von den Kindern  eigens ausgedachtes Weihnachtsquiz präsentieren, auf dem roten Teppich zu Weihnachtsliedern tanzen oder aus jungen Kehlen weihnachtliche Lieder singen. Für alle war Zerstreuung geboten bevor nun unausweichlich der echte Weihnachtstrubel beginnt. Es gibt nichts auszusetzen an diesem höchst stimmungsvollen und mithilfe Aller gestalteten Adventsfest! Na dann, bis zum nächsten in  2020…

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht das Rumfi-Team